Mit der Quadro RTX 4000 bietet NVIDIA bzw. PNY für rund 900 Euro eine CAD/Workstation Grafikkarte an. In diesem Review gehe ich großteils auf die Leistung in aktuellen Spielen und Benchmarks ein.

Schon beim Auspacken fällt einem die geringe Höhe der Karte und die Anzahl der Lüfter auf.

QUADRO Karten sind für den Einsatz in Servern gedacht, weshalb hier lediglich ein Lüfter verbaut ist und der restliche Luftstrom von Gehäuselüftern kommen soll.

Die Karte selbst besitzt 3 DisplayPort 1.4 Anschlüsse mit einer maximalen Auflösung von 7680 x 4320 bei 60 Hz (8K) oder 3480 x 2160 bei 120 Hz(4K). Ein Virtual Link USB C Ports für Virtual Reality Headsets ist ebenfalls vorhanden(Wobei es sich hier um einen ganz normalen USB C Port handelt, der über die PCI Lanes angebunden ist). Desweiteren unterstützt die Karte NVLink und Stereo Output(Ebenfalls für Virtual Reality).

Mit 8GB GDDR6 ECC Arbeitsspeicher und 2034 CUDA Cores bringt die Karte auf den ersten Blick einiges an Leistung. Generell kann man die QUADRO RTX 400 zwischen einer RTX 2060 und 2070 einstufen.

Nun folgen einige Benchmarks:

Cinebench R15 mit OpenGL

Minecraft 1.16.5 Vanilla ohne Shader

Minecraft RTX mit DLSS

Hierzu habe ich ein Video aufgenommen. Die FPS befinden sich bei 70 und 120.

https://youtu.be/Is5abMUfU4k

Watch Dogs 1 Ultra Settings:

Hier liegen die FPS bei konstanten 90 - 170. Auch hierzu gibt es 9 Stunden Gameplay mit der RTX 4000 von mir: https://youtu.be/V3F5mR1WB_U

3DMark TimeSpy Demo

Auch Bitcoin Mining mit Nicehash habe ich getestet:

Laut Nicehash könnte ich 5 Dollar am Tag minen. Ob das nun unbedingt stimmt mag ich zu bezweifeln. Letzte Woche waren es noch 2 Dollar.

Doch wie wirkt sich der kleine Lüfter auf die Temperatur aus?

Unter 100% Last wird die Karte maximal 83 Grad warm. Wenn man den Lüfter mit MSI Afterburner auf 60% Prozent stellt, bleibt die Temperatur bei 72 Grad. Vorausgesetzt wird hier ein PC Gehäuse mit genügend Airflow.

Und nun die Frage, ob man sich die Karte kaufen sollte:

Für 900 Euro erhält man eine solide Grafikperformance, die jedoch nicht mit der der neuen RTX 30 Serie verglichen werden kann. Teilweise sind diese bis zu 130% schneller. Falls man allerdings, wie ich, kein anderes Angebot findet, kann auf dieses zugreifen. Mit Overclocking muss ich leider enttäuschen - Das ist bei QUADRO treiberseitig nicht möglich, da hier eher auf Verlässlichkeit gesetzt wird.