Das Surface Book 2 wurde von Microsoft im Jahre 2017 auf den Markt gebracht. 2019 wurde die Serie das letzte Mal geupdatet und seit Oktober 2020 der offizielle Verkauf eingestellt. An der Spitze steht nun das Surface Book 3(Wenn auch nur in der Theorie)

In diesem Review werde ich über einige wichtige Aspekte des Surface Book 2 sprechen. Mein Modell ist folgendermaßen ausgestattet:

Modell: Surface Book 2 13.5" Business Version

CPU: Intel Core i5 8350U @1.7GHz

RAM: 2x4GB 1866MT/s RAM(verlötet)

Festplatte: Hynix BA HFS256GD9TNG-62A0A NVMe SSD

Äußerliche Funktionen und Qualität

Das Surface Book 2 ist praktisch ein Tablet mit einer externen Tastatur. Auf den ersten Blick lässt es sich aber eher als ein Laptop erkennen. Die Verarbeitung ist sehr gut, alles fühlt sich sehr stabil und robust an. Leider lässt sich das Gerät nicht mit einer Hand aufklappen. Das Abtrennen des Tablets von der Tastatur erfolgt über einen kleine Taste. An der Tastatur finden sich 2 USB 3.1 Ports und ein SD Kartenslot sowie ein USB C Port.

Dieser unterstützt leider kein Thunderbolt, da dies laut Microsoft die Sicherheit des Gerätes massiv beeinträchtigen könnte. Zum Glück kann über den USB C Port ein externer Monitor betrieben werden.

An der rechten Seite des Tablets befindet sich außerdem noch ein normaler Klinkenstecker für Kopfhörer. Außerdem kann das Tablet mit dem Surface Connect Stecker auch ohne Tastatur geladen werden.

Tablet und Tastatur sind hier getrennt. Beide enthalten einen eigenen Akku. Somit punktet das Surface Book 2 in der Akkulaufzeit gegenüber anderen 13" Notebooks.

Performance

Generell kann man hier von einem guten Ergebnis sprechen. Vier Kerne sind weiterhin ausreichend um die meisten Arbeiten schnell zu erledigen. Leider kann der i5-8350U seine Leistung nur für einen begrenzten Zeitraum aufrecht erhalten, da hier auf eine passive Kühlung gesetzt wird.

Während eines Cinebench R23 Runs wird die CPU 75 - 80 Grad warm. Leider setzt Microsoft hier nicht wie früher auf eine aktive Kühlung.

Der Cinebench Score ist in Ordnung.

Display und Touchscreen

Microsoft hat hier das Panasonic DM13O56 Display Panel verbaut. Ab Werk wurde hier sogar Adobe und sRGB vorkalibriert. Die Farben sehen wirklich gut und natürlich aus. Mit einer Auflösung von 3000x2000 Pixeln (3:2) eignet sich das Surface Book 2 auch sehr gut für Content Creation. Dafür sollte man allerdings auf eine stärkere Konfiguration wechseln.

Der Touchscreen hat bis jetzt keine Probleme bereitet und scheint auch ab Werk sehr gut vorkalibriert zu sein. Eingaben werden schnell erfasst.

Festplatte

In dem Business Modellen scheint man hier Hynix NVMe Festplatten zu verbauen, während man in Consumer Modellen Toshiba Festplatten einbaut. Beide Modelle sind sehr schnell und habe sehr niedrige Zugriffszeiten.

Crystal Disk Mark Ergebnis

Tastatur

Die Surface Tastatur ist die beste, auf der ich jemals getippt habe. Vom Aussehen bis zum zum Druckpunkt und Tactile Bump hat sich Microsoft wirklich Mühe gegeben. Das Tippgeräusch ist relativ dumpf, was mir sehr gefällt.

Akkulaufzeit

Das Surface Book 2 hat zwei Akkus - einen im Tablet und einen in der Tastatur. In meinen Tests bin ich auf ungefähr 9 - 14 Stunden mit dem Energiesparmodus mit Webbrowsing, Word, Excel, E-Mails schreiben und programmieren gekommen.

Das Coilwhine Problem

Wie jedes Surface Gerät hat auch das Surface Book 2 teilweise massiv Coilwhine. Besonders bei intensiven Schreibvorgängen auf die SSD und währends des Ladens lässt sich ein relativ leises “zischen” wahrnehmen. Mich persönlich stört es nicht.

Gaming

Auch etwas Gaming habe ich getestet. Minecraft schafft das Surface Book 2 in nativer Auflösung mit 60 - 130 FPS. Sobald man diese auf 1920x1080 herunterstellt, kann man bis zu 250FPS erwarten. Leider bietet die iGPU nicht mehr Leistung. Zum gelegentlichen spielen sollte die Leistung ausreichen.

Kurzer Vergleich zum Surface Book 3

Nachdem das Surface Book 3 im Mai 2020 auf den Markt kam, häuften sich auf Reddit Beitrage von Nutzern, die zum Beispiel nach einigen Wochen leichte Risse in ihren Bildschirmen hatten. Außerdem soll die Performance anfangs sehr schlecht gewesen sein. Solche Probleme hat es beim Surface Book 2 nie gegeben. Dies ist auch der Grund, warum ich mich, obwohl das Gerät nun fast EOL(End of life) ist, dafür entschieden habe.

Für mich ist das Surface Book 2 sehr hilfreich. Programmieren, etwas Gaming, Videos schneiden und Webbrowsing. Alles problemlos möglich.

Übrigens liegt der Preis weiterhin bei über 1100 Euro(Stand: 07.04.2021). Leider sehr teuer. Für 300 Euro mehr bekommt man bereits das Surface Book 3. Aber über die bekannten Probleme habe ich ja bereits oben gesprochen.